24 Stunden von la rue Moltke
  Startseite
    News
    Teams
  Über...
  Ewige Tabelle
  Live-Ticker von 2011
  Etappen
  Zeitplan
  Regeln
  "24 Stunden von la rue Damm"
  Gästebuch
  Abonnieren

   La rue Damm 2009


http://myblog.de/laruemoltke

Gratis bloggen bei
myblog.de





Team Yoshi gewinnt die "Rue Moltke"!

Das ist es wieder einmal gewesen. Am gestrigen Samstag beendeten die Kapitäne das weltlängste Mario Kart Turnier um exakt 20.00 Uhr. Die Erleichterung war bei allen wieder sehr groß das Rennen durchgehalten zu haben und das ist wohl wieder der größte Erfolg: alle Teams sind komplett durchgefahren!

Zum ersten Mal mit am Start war der Liveticker über Facebook und auf dieser Seite. Hier konnte das Renngeschehen sowie die wichtigsten Zitate live mitverfolgt werden.

Hier folgt nun das Porträt der Platzierten:

 

Zu der größten Überraschung während des Rennens wurde Julian Schröder, der 2009 noch als Kapitän dabei war. Unter den Zweitfahrern konnte er stets überzeugen und fuhr starke 777 Punkte für das Team ein. In seiner schlechtesten Rund erzielte er 122 Punkte, auch das zeigt wie chancenlos die Konkurrenz ihm hier lediglich hinterherfuhr. Kapitän Eike Kretzmeyer hingegen war deutlich anzumerken, dass die Länge des Rennens ihn sichtlich anstrengte. So erzielte er in seiner schlechtesten Runde lediglich 69, in seiner besten dagegen 103 Punkte. Mit einem Schnitt von knapp 81 Punkten pro Session fuhr aber auch er den zweitbesten Schnitt der Kapitäne und war damit ein wichtiger Teil des verdienten Sieges von Team Yoshi!

 

Das Feld der Kapitäne dagegen wurde angeführt von Tim Fuhse im Team Toad. Hier war das Feld über die 24 Stunden immer dicht beieinander und Fehler wurden gnadenlos bestraft. Dennoch setzte Tim sich hier durch und sein 109er Schnitt liegt doch weit vor dem von Eike Kretzmeyer. Alexander Lersch, im Vorfeld als Überraschungstüte betitelt, machte genau diese Erwartungen wahr. Gleich im ersten Rennen siegte er und setzte immer wieder Nadelstiche in die Bemühungen von Johannes Kissings Versuchen ihn weit hinter sich zu lassen um Chancen auf den zweiten Platz des Rennens zu haben. So konnte das Team mit komfortablem Vorsprung den zweiten Platz belegen.


Auf dem dritten Platz folgte leicht enttäuscht das Team Mario, das sich ein bisschen mehr erhofft hatte. Letztlich reichten die gebrachten Leistungen aber nicht aus, Felix Frost war drittbester Kapitän (79er Schnitt) und Johannes zweitbester Zweitfahrer (87er Schnitt), um den anderen Teams das Leben ernsthaft schwer zu machen. Dafür hatte das Team die T-Shirts schön.


Nicht zu vergessen am Ende das Team Luigi, das sich tapfer geschlagen hat inmitten der erfahrenen Konkurrenz. Während Marian zum allerersten Mal Mario Kart spielte, überzeugte Wolfgang unter den Kapitänen und fuhr einen 75er Schnitt heraus. Marian kämpfte sich regelrecht hinein und konnte vereinzelt die erste Erfolge einfahren. Höhepunkt war hier seine letzte Battlerunde in der er gleich drei Siege in Folge verzeichnen konnte. Letztlich landet aber wieder einmal das Team Luigi, wie bereits 2009, auf dem letzten Platz.


Nach einer nachträglichen Punktekorrektur kommt es nun zu folgendem Punktebild:

1. Team Yoshi 1266,5 Pkt

2. Team Toad 1152 Pkt

3. Team Mario 998,5 Pkt

4. Team Luigi 759 Pkt


Damit ist das Rennen komplett abgeschlossen. In den nächsten Tagen werden hier noch Statistiken folgen. Zusätzlich der Hinweis auf 2012, wenn das Turnier in Hannover stattfindet. Schon jetzt sind die Fahrerpositionen heiß begehrt, zuerst werden allerdings die vier Gründer gefragt, ob sie ein Team als Kapitän führen möchten (Tim Fuhse, Ruben Bensing, Julian Schröder, Felix Frost). Sollte einer dies nicht wollen kann man sich frei um den Platz bewerben. Genauere Infos folgen dann früh genug bei Facebook und auf dieser Seite (etwa Februar/März). Die Zweitfahrerwahl liegt frei in den Händen der Kapitäne.

1.5.11 15:18


Team Peach aufgelöst!

Unglaubliches spielte sich am gestrigen Mittwochabend, den 27.04.2011 ab. Ruben Bensing, Kapitän des Team Peach von 2009 und nun auch 2011 sagte seine Teilnahme an der Rue Moltke kurzfristig und völlig überraschend für alle ab. Den Grund lieferte er direkt mit: ein verpflichtendes Seminar seiner Universität wurde kurzfristig auf den kommenden (Renn-) Samstag verlegt. Dies macht eine Teilnahme an dem weltlängsten Mario Kart Rennen unmöglich.
Diese Nachricht war ein herber Rückschlag, nicht nur für das Team Peach, sondern ebenfalls für das komplette Rennen, das nun zu kippen drohte.
Veranstalter Felix Frost informierte jedoch die Teilnehmer, dass das Rennen auf jeden Fall stattfinden wird und schloss auch eine Verschiebung auf ein anderes Wochenende sosfort aus. So standen nun mehrere Optionen im Raum, um eine Absage zu verhindern. Eine davon war eine Sondergenehmigung für Julian Schröder das Rennen alleine zu Fahren mit der Option sich die Intervalle selbst zu wählen. Hierdurch wären die Chancen konkurrenzfähig zu bleiben auf ein Minimum geschrumpft, weshalb man sich ab 21 Uhr auf die Suche nach  einem Zweitfahrer für das Team Peach zu konzentrierte, während Julian die Kapitänsposition übernommen hätte.
Die letztendliche Lösung war jedoch die mit Abstand best mögliche!
So wurde schließlich ein alter Bekannter der Mario Kart Szene gefragt und er bejahte umgehend seine Teilnahme an diesem atemberaubenden Event. 
 
Mit Eike Kretzmeyer wurde hierbei nicht nur ein Zweitfahrer als Ergänzung gefunden, sondern ein konkurrenzfähiger Kapitän. Da seine favorisierte Fahrerfigur Yoshi ist wurde das Team Peach aufgelöst und Team Yoshi gegründet und für die Teilnahme berechtigt. Zweitfahrer von Eike ist nun Julian Schröder, der sich nach dem letzten Platz von 2009 freute, nicht wieder als Kapitän an den Start zu müssen.
 
Fakt ist, dass hier in sehr kurzer Zeit adäquater Ersatz für einen der besten Kapitänne gefunden werden konnte, sowie es bereits nach der Absage von Jan-Philipp Köster mit Neu-Kapitän Tim Fuhse der Fall war. Nun könnte man durch die Absage der beiden besten Kapitäne Jan-Philipp und Ruben vielleicht einen Qualitätsverlust vermuten. Letztendlich gehören Tim und Eike allerdings schon jetzt mit zu den größten Namen der künftigen 24h Mario Kart Geschichte. Letztendlich hält das Rennen allerdings so oder so  nun eine größere Spannung als jemals zuvor bereit, da nur noch zwei aktive Fahrer von 2009 dabei sind und die Unbekannten auf sich aufmerksam machen wollen.
 
Und auch mit Blick auf 2012 steigt die Spannung auf die Fahrerriege, da das Duell Fuhse/Bensing nun erneut nicht stattfindet und auch ein Jan-Philipp Köster sicherlich langsam nach einem Titel begehrt.
28.4.11 11:53


"Immense Anspannung und großer Druck"

Noch exakt drei Tage sind es nun bis zum Start. 72 Stunden voller Anspannung und Hoffnung. Anspannung vor der großen Aufgabe die auf die Fahrer wartet. Hoffnung darauf das Turnier komplett durchzustehen. Drei Tage vor dem Beginn dieses zweiten Rennens der 24 Stunden Mario Kart Historie spricht nun der erste Kapitän über seine Ziele und Gedanken zum Rennen. Wolfgang Baumgartner ist Kapitän des Team Luigi und wird zum allerersten Mal dabei sein, während alle anderen Teilnehmer zumindest die Szenerie kennen weil sie bei der Rue Damm zugeschaut, betreut, geschiedsrichtert oder gar selbst gefahren sind. 

 

Frage:

Wolfgang, noch drei Tage bis zum großen Start, wie blickst du auf das Großereignis des Jahres?

Wolfgang:

Für mich bedeutet das natürlich eine immense Anspannung und großen Druck. Mein Zweitfahrer hat das Spiel auf N64 noch nie gespielt. Auch wenn man ihm ein außerordentliches Gefühl für Konsolen nachsagt, so wird er vielleicht eine winzige Eingewöhnungsphase haben. Außerdem habe ich viel Kontakt mit dem Teamkapitän einer anderen Gruppe, der mich zusätzlich unter Druck setzt, um mich schon vor dem Rennen auszuschalten.

Frage:

Und wie schaffst du es diesem immensen Druck stand zu halten?

Wolfgang:

Ich beschäftige mich mit anderen Dingen. Das vergangene Wochenende habe ich meine Familie besucht, die mir natürlich viel Kraft gibt und mir die Daumen für das große Rennen drückt. Da ich nicht ständig trainieren kann, konzentriere ich mich mehr auf mein Studium. Das kommt dem anderen Teamkapitän nur zugute, denn der lässt das ein bisschen schleifen.

Frage:

Ok, da das Rennen im nächsten Jahr wohl wieder in Hannover stattfinden wird, könnte dies zugleich deine letzte Teilnahme sein. Was hast du dir und deinem Team für Ziele gesetzt?

Wolfgang:

Da die Erfahrung meines Zweitfahrers auf diesem Gebiet nicht allzu groß ist und alle Gegnerteams schon einmal so ein Rennen absolviert haben, sehe ich keine großen Chancen auf den ersten Platz. Ich selbst wäre zufrieden, wenn wir das Rennen komplett absolvieren und dabei nicht den letzten Platz belegen. Dabei sein ist alles.

Frage:

Das klingt sehr Pussy-mäßig aber gut. Wie sah deine Vorbereitung bisher aus, und was strebst du in den letzten Stunden vor Beginn noch an?

Wolfgang:

Zusammen mit Felix habe ich ein freies Training absolviert, was natürlich einige Stunden und Biere in Anspruch nahm, um möglichst realistische Rennbedingungen zu simulieren. Auch wurde nicht an gegenseitigen Respektlosigkeiten gespart, um auch dieses Aspekt des Rennens nicht außer Acht zu lassen. Ich strebe auch noch ein Training mit meinem Zweitfahrer an, um meine Chancen zu vergrößern. Als wichtigste Waffe sehe ich aber die psychischen Schwächen meiner Gegner, über die mich eine zuverlässige Quelle informiert hat (Beautiful, Döner-Torte, Bitch Bitch; Anm. d. Red.).

Frage:

Ok, eine Einschätzung der Platzierungen ist für dich wohl sehr schwierig dennoch wäre eine Prognose sehr schön. Und wie schätzt du unabhängig davon deine Rolle unter den Erstfahrern und zusätzlich die Rolle Marians unter den Zweitfahrern ein?

Wolfgang:

Unter den Erstfahrern sehe ich mich im Mittelfeld. Ich kenne die fahrerischen Fähigkeiten der anderen Fahrer nicht, aber ich besaß früher eine Konsole und habe mich damals schon auf das Event des Jahres vorbereitet. Auch im freien Training mit Felix Frost war schnell klar, dass ich mich durchaus mit ihm messen kann. Zu Marian kann ich wenig sagen, außer dass unter den anderen Zweitfahrern auch nicht nur Profis sein sollen.

Frage:

Ok und eine Prognose auf den Ausgang des Rennens?

Wolfgang:

Alle sind sturzbetrunken, die Wohnung sieht aus wie ein Schlachtfeld, alles fliegt in die Luft. Nur ein Mann sticht aus dem Chaos hervor. Der Gewinner! Die Nummer eins! Der Meister! "I'm a number one!"

Frage:

Ahja. Vielen Dank für dieses...Interview und viel Erfolg für das Rennen!

Wolfgang:

Bitteschön!

 

26.4.11 19:45


"Team Peach sehe ich [...] psychosozial nicht standhaft"

Nur noch neun Tage sind es nun bis zum Start der 24 Stunden von la rue Moltke. Neun Tage in denen die Teams nun - sofern noch nicht geschehen - einer intensiven Mario Kart Vorbereitung widmen werden. Julian Schröder aus dem Team Peach organisierte sich nun einen Nintendo 64 mit passendem Spiel und Felix Frost (Kapitän Team Mario) bastelt an ausrangierten Controllern rum um zu schauen, ob man Verschleißschäden beheben kann.

Ein Team das bisher nicht viel über sich preisgegeben hat ist das Team Peach, bis am Montag der Kapitänswechsel bekannt wurde. Über diesen und mehr erzählt Alexander Lersch im Interview mit Laruemoltke:

Laruemoltke: Alex, noch neun Tage bis zum Beginn des Turniers, mit welchen Gefühlen gehst du in das rennen?

Beschreibung: http://profile.ak.fbcdn.net/hprofile-ak-snc4/187130_1347870496_4267053_q.jpgAlexander Lersch: Ich muss mir zugestehen, dass ich doch sehr aufgeregt bin - und gespannt auf das Rennen sehe. Mir ist bewusst, dass die Konkurrenz nicht schwach und gut vorbereitet sein wird.
Doch dies sind wir auch - trotz des Rückschlages (dem Verlust von Hippie) werde ich es mit dem vermeintlichen Ersatz Tim Fuhse sicher eine gute Leistung bringen.

Beschreibung: http://profile.ak.fbcdn.net/hprofile-ak-snc4/195591_100000871175918_372047_q.jpgLaruemoltke: Du sprichst es hier bereits an, inwiefern trifft dich der plötzliche Kapitänswechsel, haben sich die Chancen verbessert oder verschlechtert?

Beschreibung: http://profile.ak.fbcdn.net/hprofile-ak-snc4/187130_1347870496_4267053_q.jpgAlexander Lersch: Fahrerisch kenne ich Hippie sehr gut und schätze ihn sehr - der plötzliche Verlust hat mich hart getroffen. Doch denke ich auf der anderen Seite, dass Tim Fuhse einen ausgezeichneten Ersatz für ihn darstellt. Tim und ich haben seit Jahren Erfahrungen in diversen sportlichen Disziplinen als Zweierteam, welches wir uns auch beim 24StundenRennen zugute machen werden. Wir blicken auf eine sehr positive Vergangenheit und gehen motiviert in die neue Herausforderung.

Beschreibung: http://profile.ak.fbcdn.net/hprofile-ak-snc4/195591_100000871175918_372047_q.jpgLaruemoltke: Wie schätzt du deine persönliche Rolle unter den Zweitfahrern ein?

Beschreibung: http://profile.ak.fbcdn.net/hprofile-ak-snc4/187130_1347870496_4267053_q.jpgAlexander Lersch: Das ist eine interessante Frage. Denn de facto kann ein Team nur dann gewinnen, wenn es funktioniert und zusammenarbeitet. Ich denke, dass ich als Zweitfahrer einige Asse im Ärmel habe, mit den keiner der anderen Teams zu rechnen weiß.

Beschreibung: http://profile.ak.fbcdn.net/hprofile-ak-snc4/195591_100000871175918_372047_q.jpgLaruemoltke: Zum Beispiel?

Beschreibung: http://profile.ak.fbcdn.net/hprofile-ak-snc4/187130_1347870496_4267053_q.jpgAlexander Lersch: Wir können unsere Teamtaktik selbstverständlich vor Rennbeginn nicht offen legen - jedoch kann ich sagen, dass wir uns auf das Rennen gut vorbereitet haben und auf klare Taktiken zurückgreifen werden.
Ich kann versprechen, dass es sehr interessante, spannungsreiche Fahrten unsererseits geben wird.

Beschreibung: http://profile.ak.fbcdn.net/hprofile-ak-snc4/195591_100000871175918_372047_q.jpgLaruemoltke: Wie sah eure Vorbereitung bis jetzt aus und was ist noch geplant in den letzten neun Tagen?

Beschreibung: http://profile.ak.fbcdn.net/hprofile-ak-snc4/187130_1347870496_4267053_q.jpgAlexander Lersch: Wir haben bereits mehrere intensive Gespräche geführt - über Taktiken wurden gesprochen, über Reaktionen und Taktiken anderer Teams, sowie über Vor- und Nachteile aller Teams. Fazit: Wir stehen besser als erwartet dem Rennen gegenüber.
Unsere weitere Vorbereitung wird ähnlich wie bei den anderen Teams aussehen: N64 starten und trainieren!

Beschreibung: http://profile.ak.fbcdn.net/hprofile-ak-snc4/195591_100000871175918_372047_q.jpgLaruemoltke: Ok dann bitte noch eine Einschätzung der anderen drei Teams und eine Einschätzung der Platzierungen am 30.4.

Alexander Lersch: Team Peach sehe ich sehr ausdauerstark - jedoch psychosozial nicht standhaft.
Team Mario ist wohl sehr stark - auch wenn ich Hannes nicht gut einschätzen kann.
Team Luigi sehe ich als völligen Außenseiter und völlig uneinschätzbar.
Ich denke, dass sich das Rennen früh zu Gunsten von Team Peach richten wird, aber letztendlich Team Toad (wir) gewinnen wird und Team Mario den zweiten Platz erreicht.

Laruemoltke: Okay, vielen Dank für das Interview

Beschreibung: http://profile.ak.fbcdn.net/hprofile-ak-snc4/187130_1347870496_4267053_q.jpgAlexander Lersch: Bitte sehr - vielen Dank für Ihre Anfrage.

20.4.11 18:33


WECHSEL IM TEAM TOAD!!!

Elf Tage vor Beginn der "24 Stunden von la rue Moltke", gibt es den nächsten Kracher. So kommt es zu einem Wechsel auf der Kapitänsposition des Teams Toad!

Am frühen Samstagabend, erreichte den Veranstalter, Felix Frost, ein Anruf von Jan-Philipp Köster, amtierender Kapitän des Problem-Teams, mit der Nachricht nicht antreten zu können. Bereits 2009 kam es im Team Toad kurz vor Beginn des Rennens zu einem Wechsel der gesamten Crew. Damals rückten Marc Eisenhauer und Philipp Lukanz für Tim Fuhse und Eike Modersohn nach.  Nach dem Verlust von Jan-Philipp für das diesjährige Rennen wurden nun zunächst ein Qualitätsverlust und sogar die Absage des Rennens befürchtet. Der Ersatz für Jan-Philipp ist allerdings weniger Ersatz als vielmehr eine hochqualitative Lösung des Problems: mit Tim Fuhse übernimmt einer der besten Mario Kart Fahrer der Szene die Führung des Teams.

Bisher hat er zwar keine Titel zu verzeichnen, Grund hierfür ist aber hauptsächlich, dass er auch noch keine Teilnahme an größeren Turnieren zu verzeichnen hatte. Umso erfreulicher ist es natürlich, dass es in diesem Jahr zum ersten Mal klappt. Aus freien Rennen ist intern bekannt, dass Tim seit längerem zur Fahrer-Elite gehört, weshalb das Rennen nun umso spannender wird. Auch ist er ein Meister darin aus seinem Zweitfahrer Alex Lersch das Maximum an Motivation und Qualität rauszukitzeln, um so noch wichtige Punkte für das Team einfahren zu können.

 

18.4.11 14:37


News vom 14.04.2011

15 Tage, 5:30 Stunden verbleiben...

bis zum großen Start des längsten Mario Kart 64-Events dieses Jahres! Dabei laufen die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren und die Fahrer spüren bereits jetzt den Beginn der Aufregung, knapp zwei Wochen vor dem Start.

Dabei wird das Team Luigi, als Außenseiter gehandelt, heute zum ersten Mal an die Konsole gehen und trainieren.Hierbei gibt es Tipps und Tricks von Felix Frost, dem Veranstalter des Turniers, denn bei ihm findet das Training statt. So hat das Team zumindest den Vorteil, dass es den Wttkampfort vor allen anderen genau kennenlernt.

 

Weiterhin gibt es nun auch endlich den ersten Blick auf die Pokale, wie einige Facebook-Freunde des Rennens sicherlich schon gesehen haben. 

Hierbei erhält jedes Team selbstverständlich einen Pokal pro Person, jedoch nur unter der Bedingung, dass die 24 Stunden durchgehalten werden!

 

14.4.11 14:28


Siebzehn Tage sind es nur noch, knapp über zwei Wochen bis zum jetzt schon beinahe legendärem Mario Kart 64 Turnier über volle 24 - vierundzwanzig! - Stunden. Selbstbewusst und siegessicher tritt dabei der letztmalige Kapitän des Teams Luigi und diesjährige Zweitfahrer unter Kapitän Bensing des Team Peachs, Julian Schröder, auf. Im Interview spricht er dabei über die Gegner und eigene Ambitionen:

Web: Julian noch 17 Tage bis zum großen Start bist du schon aufgeregt?

Julian: Ich bin sogar so aufgeregt, dass ich kaum noch schlafen kann und auch meine schulischen und arbeitstechnischen Leistungen werden zunehmend schlechter. Aber das muss auch mal sein, wenn man an dem Event des Jahres erfolgreich teilnehmen will.

 

Das klingt sehr professionell und motiviert. Du sagst „erfolgreich teilnehmen“, was ist dein persönliches ziel nach dem vierten Platz beim letzten 24 Stunden Rennen als Kapitän des Team Luigi?

 

Ja also ich will auf jeden Fall besser abschneiden als beim letzten Mal, und zwar denke ich Platz 2 ist durchaus machbar. Um Platz 1 wird es aber denke ich einen Dreikampf geben zwischen den Burgwedeler Teams. Da kommt es auch auf die Tagesform an.

Dabei kommt es sicherlich auch auf die Erstfahrer Ruben Bensing und Jan-Philipp Köster an, die beide zu den besten zählen. Was erwartest du von deinem Kapitän Ruben?

Also ich erwarte nichts übermenschliches, da er schließlich schwer von seiner Krankheit gezeichnet ist. Das einzige was ich erwarte ist, dass er nie auf dem letzten Platz ist. Ich denke das darf von einem solchen Fahrer erwartet werden.

 

Nie heißt in diesem Fall in keinem einzigen Rennen?

Also bei Battle weiß man natürlich nie was passiert, aber im Rennen an sich sollte das unter normalen Bedingungen schon möglich sein. Aber es ist ja nicht so, dass ich nur ihn unter Druck setze. Auch von mir erwarte ich das.

Wie schätzt du deine Mario Kart Kenntnisse selbst ein?

 

Also ich beziehe mich jetzt mal auf meine Mitkonkurrenten Zweitfahrer. Alex ist so eine Überraschungskiste, der wird ab und an mal gut sein, aber mehr auch nicht. Team Luigi kann ich nicht einschätzen, aber aus dem Hörensagen weiß ich, da kann wohl nicht so viel kommen. Aber nun zu Bone. Er erzählt zwar immer er wäre so schlecht, aber er ist auch Student. Das bedeutet seine Zeit zu trainieren ist schier unbegrenzt. Er wird mit Sicherheit ein sehr starker Gegner sein. Aber er wird bestimmt wieder nach zwei Bier müde sein oder Bauchschmerzen haben. Also alles kein ding.

Wie sieht der Trainingsplan und die Vorbereitung auf dieses rennen für einen Azubi aus?

Er ist nicht existent. Ich habe weder das Spiel, noch eine Konsole. Aber meine mentale Vorbereitung ist umso größer.

Und die besteht aus?

Ich überlege mir Taktiken um meine Gegner aus dem Konzept zu bringen. Vor allem für Hannes wird es wohl nicht einfach sein, zumal mit Ruben noch ein Meister des Fachs in meinem Team fährt.

Okay und nun noch eine Einschätzung der Ergebnisse am 30.april 2011?

Hm das ist schwer zu sagen. Ich denke jedes Team kann jeden Platz erreichen. Doch am Ende wird sich die Klasse durchsetzen und unser Team wird ganz oben auf dem Treppchen stehen.

Und die Plätze zwei bis vier?

Zweiter müsste eigentlich das Team Mario werden, da ich Hannes deutlich stärker einschätze als Alex. Platz 3 somit an Team Toad. Platz 4 muss ich leider wie letztes Jahr an Team Luigi geben, da ich beide Spieler nicht kenne. Ich denke jedoch dass wir alle, die diesem Event schon einmal beiwohnten, ein riesiges plus an Erfahrung haben.

Okay, vielen Dank für das Interview und alles Gute für das Rennen!

Danke

 

 

12.4.11 21:49


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung